Ayurveda: Die Doshas

Nach allgemeinen Infos in Teil 1, geht es nun spannend mit den Doshas weiter!

Einleitung

Der Begriff “Prakriti” kann mit Konstitution übersetzt werden. Gemeint ist die von Geburt an festgelegte Dosha Konstitution, auch psychobiologisches Temperament genannt. Diese Grundkonstitution behält der Mensch sein Leben lang bei.
“Vikriti” beschreibt die Veränderung der Dosha Anteile der zusammengesetzten Konstitution durch äußere Einflüsse. Durch z.B. eine Erkrankung können die Doshas ins Ungleichgewicht fallen. Auf diese Weise kann es zu Veränderung der Verhältnisse der Doshas untereinander kommen.

Tridosha-Menschen

Menschen, die alle drei Doshas zu gleichen Teilen besitzen nennt man Tridosha oder Sama-Dosha. Diese Konstellation ist sehr selten anzutreffen. Normalerweise überwiegen nur zwei verschiedene Doshas. Diese Menschen sind meist sehr ausgeglichen und starke Persönlichkeiten. Im besten Fall besitzen diese Menschen alle positiven Eigenschaften der drei Dosha Typen, wie Ausgeglichenheit, Zielstrebigkeit, Kreativität und eine gute gesundheitliche Verfassung. Bei der Ernährung gibt es viel Spielraum, da diese Menschen alle Empfehlungen der drei Doshas meist gut vertragen. Es gibt eine große Auswahl an Speisen und Gewürzen. Schon beim Frühstück hat dieser Konstitutionstyp eine große Auswahl an Nahrungsmitteln. Er könnte Waffeln oder Toastbrot zu sich nehmen. Das Mittagessen sollte eine warme Mahlzeit  beinhalten, wenig Fleisch und einen Salat. Am Abend darf es auch gerne erneut etwas warmes, wie eine Suppe, geben oder Kartoffeln mit Gemüse. Eine rein vegetarische Ernährung kann ebenfalls von diesem Konstitutionstypen gut vertragen werden.

Sport für die verschiedenen Dosha-Typen

Pitta: diese Typen sollten alle stark erhitzenden Sportarten lieber außen vorlassen. Auch Sport bei starker Hitze und in der prallen Sonne, sollte vermieden werden. Sanfte Yogaeinheiten oder Schwimmen sind Sportarten, die gut geeignet sind.

Kapha: da diese Typen eher träge sind, sollte hier ein etwas fordernderes Sportprogramm gewählt werden. Eine kraftbetonte Yogaeinheit oder andere Sportarten, wie Gymnastik sind hier gut geeignet. Schwimmen sollte dagegen eher gemieden werden.

Vata: da diese Typen gerne übertreiben, sollten sie sich besser moderaten Sportarten zuwenden. Passend sind hier z.B. Walken, Spazierengehen oder sanfte Yogaeinheiten. Ausdauersportarten sollten sie eher meiden, um sich nicht zu sehr zu schwächen.

Yoga-Asanas für die unterschiedlichen Dosha-Typen

Pitta: wie schon oben genannt, sollten diese Typen starke Anstrengung bzw. Erhitzung vermeiden. Aus diesem Grund sollten eher Dehnhaltungen geübt werden, die nicht zu sehr anstrengen – besonders Dehnübungen für den Bauchbereich ( z.B. Kobra oder Bogen).

Vata: auch hier sollten nicht allzu anstrengende Haltungen angestrebt werden. Besser  geeignet sind Dehn -und Streckübungen für den Beckenbereich (z.B. Schmetterling, Taube) und Haltungen, die eine meditative Wirkung besitzen (z.B. Lotussitz, Pflug)

Kapha: wie schon oben erwähnt, sind hier eher fordernde Haltungen auszuführen, die Hitze entstehen lassen. Sequenzen, wie der Sonnengruß oder Vinyasa Flows sind prima für Kapha Typen geeignet.

Sie möchten wissen, welcher Dosha-Typ Sie sind? Lassen Sie uns bei einem Tee in meinem Studio über Yoga sprechen. Kontaktieren Sie mich einfach hier.

The following two tabs change content below.
Mein Name ist Claudia Jehmlich, Sie sehen mich rechts auf dem Profilbild und ich bin Ihre Yoga-Lehrerin bei Octofit. Täglich gebe ich Kurse für mehr Beweglichkeit, Stabilität und mentale Stärke. Eine individuelle Beratung oder einen Probekurs können Sie bequem hier vereinbaren. Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Neueste Artikel von Claudia (alle ansehen)